Export file:

Format

  • RIS(for EndNote,Reference Manager,ProCite)
  • BibTex
  • Text

Content

  • Citation Only
  • Citation and Abstract

Sustainable finance: political challenges of development and implementation of framework conditions

1 German Advisory Council on the Environment (SRU), Berlin, Germany
2 Department Energy, Transportation, Environment, German Institute for Economic Research (DIW), Berlin, Germany
3 Hertie School of Governance, Berlin, Germany

Special Issues: Finance and Sustainability

According to the 2015 Paris Agreement, a long-term goal is the commitment to “making finance flows consistent with a pathway towards low greenhouse gas emissions and climate-resilient development.” Reconciling climate change objectives and financial flows is an enormous challenge in the 21st century. States in general and Germany in particular have various instruments at their disposal to initiate appropriate measures. On the one hand, the state can exert direct influence by orienting its own activities towards sustainability, for example by meeting sustainability standards for investments and participations by public institutions and by anchoring divestment strategies in law. On the other hand, the development of suitable framework conditions is a requirement for encouraging private financial market players towards sustainability.
A key requirement for the development of sustainable financial system is a uniform taxonomy of sustainability. Standards and labels for identifying business activities can then be implemented. The development of political framework conditions is currently facing far-reaching challenges at European and national level: There is a risk that current approaches will only be applied to a limited extent. Sustainable investments currently account for approximately 3% of the total market (2017).
This article aims to focus on the extent to which policy frameworks currently being developed at national and European level can contribute to the development of sustainable finance. In addition to the challenges of implementing and developing new policy approaches, the limits of existing instruments will be identified. Beyond the indirect influence of the state, investment strategies and criteria of public institutions and procurement are analysed, which represent a direct influence of the state for the development of a sustainable financial sector. A case study on the Divestment Strategies is used for this purpose.
  Figure/Table
  Supplementary
  Article Metrics

References

1. Abgeordnetenhaus Berlin (2016) Beschlussempfehlung des Hauptausschusses vom 22. Juni 2016 zum Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der Fraktion Die Linke. Drucksache 17/2669. Empfehlungen der Enquete-Kommission Neue Eergie für Berlin "umsetzen: Berlin als Divestment-Hauptstadt-für ökologisch nachhaltige Finanzanlagen des Landes Berlin". Berlin: Abgeordnetenhaus.

2. Energiewende A (2017) Neue Preismodelle für Energie. Grundlagen einer Reform der Entgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen auf Strom und fossile Energieträger. Berlin: Agora Energiewende.

3. Energiewende A, Verkehrswende A (2018) Die Kosten von unterlassenem Klimaschutz für den Bundeshaushalt. Berlin: Die Klimaschutzverpflichtungen Deutschlands bei Verkehr, Gebäuden und Landwirtschaft nach der EU-Effort-Sharing-Entscheidung und der EU-Climate-Action-Verordnung.

4. Energiewende A (2018) Vom Wasserbett zur Badewanne. Die Auswirkungen der EU-Emissionshandelsreform 2018 auf CO2-Preis, Kohleausstieg und den Ausbau von Erneuerbaren. Berlin: Agora Energiewende.

5. Berensmann K, Lindenberg N (2016) Green Finance: Akteure, Herausforderungen und Politikempfehlungen. Analysen und Stellungnahmen.

6. BMUB (Bundesministerium für Umwelt Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit) (2015) Umweltfreundliche öffentliche Beschaffung. Available from: http://www.bmub.bund.de/themen/wirtschaft-produkte-ressourcen/produkte-und-umwelt/umweltfreundliche-beschaffung/.

7. BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) (2017) Kernkraftwerksbetreiber haben Einzahlungen an nuklearen Entsorgungsfonds in Höhe von rd. 24 Milliarden Euro geleistet. Pressemitteilung. Available from: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2017/20170703-kernkraftsbetreiber-haben-einzahlungen-an-nuklearen-entsorgungsfonds-in-hoehe-von-24-mrd-euro-geleistet.html.

8. Bremische Bürgerschaft (2017) Beschlussprotokoll Landtag 44. Sitzung 19. Wahlperiode 11.05.17. Berlin: Bremische Bürgerschaft. Landtagsdrucksache Nr 19: 698–712.

9. Bundesanzeiger Richtlinie zur Förderung von innovativen marktreifen Klimaschutzprodukten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kleinserien-Richtlinie) (2018) Available from: https://www.klimaschutz.de/sites/default/files/BAnz%20AT%2008.03.2018%20B4.

10. BMF (Bundesministeriums der Finanzen) (2018) Referentenentwurf. Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2341 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Dezember 2016 über die Tätigkeiten und die Beaufsichtigung von Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung (EbAV) (Neufassung) Berlin: BMF. Available from: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_VII/19_Legislaturperiode/2018-07-02-EbAV/1-Referentenentwurf.pdf;jsessionid=774F6538C9F18595ABD8596EB21A82C7?__blob=publicationFile&v=3 (08.02.2019).

11. Bundesregierung (2018) Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie. Aktualisierung 2018. 15. Oktober 2018, Beschluss Bundeskabinett vom 7. November 2018. Berlin: Bundesregierung.

12. Chiappinelli O, Zipperer V (2017) Öffentliche Beschaffung als Dekarbonisierungsmaßnahme: Ein Blick auf Deutschland. DIW Wochenbericht 84: 1125–1135.

13. Edenhofer O, Flachsland C (2018) Eckpunkte einer CO2-Preisreform für Deutschland. Berlin: Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, Mercator Institute on Global Commons and Climate Change.

14. Europäische Kommission (2018) Mitteilung der Kommission an das Eurpäische Parlament, den Europäischen Rat, den Rat, die Europäische Zentralbank, den Europäischen Wirtschafts-und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen. Aktionsplan: Finanzierung nachhaltigen Wachstums.

15. FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen) (2018) Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen. Deutschland, Österreich und die Schweiz. Berlin: FNG. Available from: https://www.forum-ng.org/images/stories/Publikationen/fng-marktbericht_2018-online.

16. Gill N (2018) Draft Report on the proposal for a regulation of the European Parliament and of the Council amending Regulation (EU) 2016/1011 on low carbon benchmarks and positive carbon impact benchmarks. Brüssel: Europäisches Parlament.

17. Göpel M (2018) Das Ende des Homo oeconomicus. taz FUTURZWEI 5: 14–17.

18. Göpel M (2016) The Great Mindshift: How a New Economic Paradigm and Sustainability Transformations go Hand in Hand, Cham: Springer.

19. Grabka M, Goebel J (2017) Realeinkommen sind von 1991 bis 2014 im Durchschnitt gestiegen-erste Anzeichen für wieder zunehmende Einkommensungleichheit. DIW Wochenbericht 84: 71–82.

20. H4SF (Hub for Sustainable Finance Germany) (2017) Thesen der Mitglieder des Steuerungskreises des Hub for Sustainable Finance für eine nachhaltige Finanzwirtschaft in Deutschland. Available from: https://www.nachhaltigkeitsrat.de/wp-content/uploads/2017/10/20170926_Thesen_H4SF.

21. High-Level Expert Group on Sustainable Finance Secretariat Financing a European Economy. Final Report 2018 by the High-Level Expert Group on Sustainable Finance Secretariat provided by the European Commission. O: High-Level Expert Group on Sustainable Finance Secretariat provided by the European Commission. 2018, Available from: https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/180131-sustainable-finance-final-report_en.

22. Kloas J, Voigt U (2007) Erfolgsfaktoren von City-Maut-Systemen. DIW Wochenbericht 74: 133–145.

23. Mahler A, Runkel M, Ludewig D, et al. (2017) Die Finanzierung Deutschlands über Steuern auf Arbeit, Kapital und Umweltverschmutzung. Berlin: Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft.

24. Moravčíková K, Stefanikova Ľ, Rypáková M (2015) CSR Reporting as an Important Tool of CSR Communication. Pro Econ Financ 26: 332–338.    

25. Netzwerk DG, Econsense C (2018) Neuer Impuls für die Berichterstattung zu Nachhaltigkeit?. Available from: https://econsense.de/app/uploads/2018/06/Studie-CSR-RUG_econsense-DGCN_2018.

26. OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) (2017) Government at a Glance, Paris: OECD.

27. OECD (Organisation of Economic Co-operation and Development) (2018) Effective Carbon Rates 2018, Pricing Carbon Emissions Through Taxes and Emissions Trading, Paris: OECD.

28. Oei PY, Gerbaulet C, Kemfert C, et al. (2015) Auswirkungen von CO2-Grenzwerten für fossile Kraftwerke auf Strommarkt und Klimaschutz in Deutschland.

29. Pennekamp J (2011) Wohlstand ohne Wachstum. Ein Literaturüberblick. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung. MPIfG Working Paper.

30. Petschow U, Lange S, Hofmann D, et al. (2018) Gesellschaftliches Wohlergehen innerhalb planetarer Grenzen. Der Ansatz einer vorsorgeorientierten Postwachstumsposition. Zwischenbericht des Projektes Ansätze zur Ressourcenschonung im Kontext von Postwachstumskonzepten.

31. Pfriem R, Schneidewind U, Barth J, et al. (2017) Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung. Marburg: Metropolis-Verlag.

32. RNE (Rat für Nachhaltige Entwicklung) (2018) Höchste Zeit für entschiedenes Umlenken: RNE begrüßt erste Schritte und dringt auf eine umfassende Strategie für ein nachhaltiges Finanzsystem in Europa. Stellungnahme zum EU-Aktionsplan Sustainable Finance vom 08. März 2018. Berlin: RNE. Available from: https://www.nachhaltigkeitsrat.de/wp-content/uploads/2018/04/RNE-Stellungnahme_zum_EU-Aktionsplan_Sustainable_Finance.

33. Robert S (2015) Stärkung der umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung. Dessau-Roßlau: Umweltbundesamt.

34. Sack D, Sarter EK (2018) Policy-Varianz durch Europäisierung? Zur Wettbewerbs- und Vergabepolitik der deutschen Länder. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 12: 725–742.

35. Schmelzer M (2015) The growth paradigm: History, hegemony, and the contested making of economic growthmanship. Ecol Econ 118: 262–271.    

36. Schneidewind U (2018) Die Große Transformation. Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch.

37. Senatsverwaltung für Finanzen Berlin (o. J.) (2018) Vermögen. Versorgungsrücklage. Mittelanlage. Berlin: Senatsverwaltung für Finanzen. Available from: https://www.berlin.de/sen/finanzen/vermoegen/versorgungsruecklage/mittelanlage/artikel.659827.

38. Solactive AG (2018) ESG Fossil Free Eurozone 50 Index PR, 2017. Available from: https://www.solactive.com/wp-content/uploads/solactiveip/en/Factsheet_DE000SLA3K57.

39. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2019) Demokratisch regieren in ökologischen Grenzen-Zur Legitimation von Umweltpolitik. Berlin: SRU. [In Press].

40. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2017) Kohleausstieg jetzt einleiten. Berlin: SRU. Stellungnahme.

41. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2017) Umsteuern erforderlich: Klimaschutz im Verkehrssektor. Sondergutachten. Berlin: SRU.

42. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2016) Stellungnahme des Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU) zur Konsultation der Bundesregierung zur Neuauflage der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Berlin: SRU.

43. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2016) Umweltgutachten 2016. Impulse für eine integrative Umweltpolitik. Berlin: Erich Schmidt.

44. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2015) 10 Thesen zur Zukunft der Kohle bis 2040. Berlin: SRU.

45. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2013) Den Strommarkt der Zukunft gestalten. Sondergutachten. Berlin: Erich Schmidt.

46. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2012) Umweltgutachten 2012. Verantwortung in einer begrenzten Welt. Berlin: Erich Schmidt.

47. SRU (Sachverständigenrat für Umweltfragen) (2002) Umweltgutachten 2002. Für eine neue Vorreiterrolle. Stuttgart: Metzler-Poeschel.

48. Stiglitz JE, Sen A, Fitoussi JP (2009) Report by the Commission on the Measurement of Economic Performance and Social Progress.

49. TCFD (Task Force on Climate-related Financial Disclosures) (2017) Recommendation of the Task Force on Climate-related Financial Disclosures. o. O.: TCFD. Available from: https://www.fsb-tcfd.org/wp-content/uploads/2017/06/FINAL-TCFD-Report-062817.

50. UBA (Umweltbundesamt) (2016) Umweltschädliche Subventionen in Deutschland. Aktualisierte Ausg. Dessau-Roßlau: UBA.

51. UNEP (United Nations Environment Programme) (2018) Emissions Gap Report 2018. Nairobi: UNEP.

52. Wissenschaftliche Arbeitsgruppe für weltkirchliche Aufgaben der Deutschen Bischofskonferenz. Raus aus der Wachstumsgesellschaft? Eine sozialethische Analyse und Bewertung von Postwachstumsstrategien. Bonn. Studien der Sachverständigengruppe Weltwirtschaft und Sozialethik 21. 2018, Available from: https://www.dbk-shop.de/media/files_public/sumrhdtmygv/DBK_1521.

53. WWF (World Wide Fund for Nature), Germanwatch e.V., Klima-Allianz Deutschland, Fair Finance Institute, Südwind-Institut für Ökonomie und Ökumene, Fossil Free Berlin (2018) Stellungnahme zum Endbericht der EU Expertengruppe zum nachhaltigen Finanzwesen (HLEG). Berlin, Bonn u.a.: Germanwatch e. V., Klima-Allianz Deutschland, Fair Finance Institute, Südwind-Institut für Ökonomie und Ökumene, Fossil Free Berlin.

© 2019 the Author(s), licensee AIMS Press. This is an open access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution Licese (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0)

Download full text in PDF

Export Citation

Article outline

Show full outline
Copyright © AIMS Press All Rights Reserved